ICH BESTÄTIGE MINDESTENS 18 JAHRE ALT ZU SEIN.

Durch Klicken der Eingabetaste erklären Sie sich mit den Cookie- und Datenschutzrichtlinien dieser Website einverstanden. Lesen Sie unsere Richtlinien für weitere Informationen: Datenschutz Cookies

JA NEIN

Remo Vicere

Am 09. September 2022 in Alles andere wäre falsch

warum du bier mit salz mischen solltest.

Es waren mal zwei Bierbrauer, die Salz und Wacholder in ein Bier mischten. Was daraus entstand? Finde es heraus und gewinne mit etwas Glück sechs Flaschen des einzigartigen Wacholder Salz Ale.

experimentierfreudig

Bier-Liebhaber*innen wissen: Für ein herkömmliches Bier brauchts nur vier Zutaten, nämlich Wasser, Hopfen, Malz und Hefe. Diese Zusammenstellung beruht auf dem sogenannten Reinheitsgebot, das in Deutschland als Kulturgut wahrgenommen wird und keine weiteren Komponenten im Bierherstellungsprozess erlaubt.

Immer mehr Braukünstler*innen wagen sich jedoch an neue Rezepturen mit Gewürzen wie Nelken, Anis, Majoran oder Pfeffer. Besonders in der Schweiz wird getüftelt: Wo es 1990 hierzulande noch 32 Bierbetriebe gab, stehen heute 1212 Brauereien, die Biere in verschiedensten Sorten und Geschmacksrichtungen anbieten. Eine davon ist eine Kleinbrauerei in der Zentralschweiz namens Luzerner BierBrauer.

darfs bisschen salziger sein?

Noah, ein Jungbrauer von Eichhof, stattete dem Verein Luzerner BierBrauer einen Besuch ab und trifft auf Halli, der seit über 14 Jahre die lokale Bierkultur in Luzern fördert. Und was geschieht, wenn zwei Brauer aus unterschiedlichen Brauereien aufeinander treffen? Genau: Ein sogenanntes «Collaboration Brewing». Dabei geht es um alles andere, als die Herstellung klassischer Alltagsbiere. Die Zusammenarbeit fördert Kreativität und Teamarbeit, was in ausgefallenen Kreationen endet.

Man nehme also die Expertise und das Salz aus der Brauerei Eichhof und gebe es gemeinsam mit der Spezialzutat Wacholder zu den vier üblichen Komponenten hinzu. Wacholder ist eigentlich typisch für die Spirituose Gin, nun soll das Aroma im Bier zur Geltung kommen: Es wird sicher einen interessanten Nachgeschmack geben», freut sich Noah. Doch wofür ist denn das Salz im Gerstensaft gut? Bierbrauer Halli weiss: «Das Salz rundet den Geschmack des Bieres richtig ab.» So entstand aus dem Collaboration Brewing ein völlig neues Wacholder-Bier, das den Gaumen erfreut.

Falls du selbst ein Wachholder-Salz-Ale probieren möchtest, dann sende uns deine Kontaktdaten per E-Mail an info@eichhof.ch und mit etwas Glück gewinnst du ein 6er Pack davon!

Wie findest du diesen Artikel

Ziehen und loslassen um eine Bewertung abzugeben.