ICH BESTÄTIGE MINDESTENS 18 JAHRE ALT ZU SEIN.

Durch Klicken der Eingabetaste erklären Sie sich mit den Cookie- und Datenschutzrichtlinien dieser Website einverstanden. Lesen Sie unsere Richtlinien für weitere Informationen: Datenschutz Cookies

JA NEIN

Remo Viceré

Am 17. Juni 2021 in Braukunst

warum bier kunst ist

Lerne den Schöpfer der kreativen Etiketten der Craft-Legenden kennen. Und erfahre, was ihn mit den Bierbrauern verbindet. Zudem habe ich selbst eine Etikette gestaltet, das Ergebnis seht ihr im folgenden Video.


der künstler

Wenn Amadeus Waltenspühl zu den Spezialbieren von Eichhof greift, freut er sich doppelt: über den Geschmack und über die Etiketten. Die hat er nämlich höchstpersönlich entworfen. Mit viel Leidenschaft und einigem Kopfzerbrechen. «Bissiges Pony», «Stürmische Barbara», «Heiteres Kloster», «Finsterer Hubertus», «Legendäres Bügel» und «Nackte Welle» heissen die teils über 100 Jahre alten Craft-Legenden, deren Charakter der Luzerner Künstler mit seinen lebendigen Illustrationen auf beeindruckende Weise Ausdruck verliehen hat.

HOHER ANSPRUCH

«Das Design für ein Produkt zu machen, das ich sehr schätze und selber gerne konsumiere, war etwas ganz Besonderes», sagt Amadeus. «Der persönliche Bezug machte es irgendwie aber auch schwieriger, weil ich meine eigenen Ansprüche noch höher schraubte und die Aufgabe natürlich besonders gut erledigen wollte. Ich habe mir Gedanken gemacht, wo die Geschichten stattgefunden haben könnten und wie sich die Lücken schliessen lassen.»

Amadeus 3

STARK & KANTIG

Für die «Stürmische Barbara», ein 1954 erstmals gebrautes Starkbier, wollte der Schweizer Grafiker des Jahres 2016 unbedingt eine starke Frau in Szene setzen: «Eine Frau, die vieles durchgemacht hat und durch einen klaren, ernsten Gesichtsausdruck auffällt. Man spürt ihre starke Präsenz, und es kümmert sie nicht, was rund um sie passiert. Trotz der tobenden Naturgewalten ist sie ganz bei sich.» So schlägt der Künstler die Brücke zur Geschichte auf der Hinterseite der Flasche, die davon berichtet, dass ein Gewitter den Brauer zur Heiligen Barbara führte, die ihn zu dem kantigen Bier inspirierte.

Amadeus 7

DIE INSPIRATION

Neben einer geschickten Hand braucht auch Amadeus Waltenspühl für seine Arbeit Inspiration. Er muss sich tief in seine Motive hineinversetzen können, sie spüren, als wären sie reale Figuren. Das stellte ihn bei der Arbeit für uns vor verschiedene Herausforderungen. So musste er einen ganzen Surfer für die «Nackte Welle» auf ein kleines Etikett bringen. Für das «Heitere Kloster» feilte er lange am Gesichtsausdruck des lächelnden Mönchs, ehe er den Spagat zwischen heiter und gerissen schaffte.

Zeichnen 3

die verbindung

Und welche Parallelen sieht Amadeus zwischen seiner grafischen und unserer Brau-Kunst? «Was wir machen, ist in beiden Fällen Kunst», betont er. «Diese Kunst verfeinern wir laufend, versuchen stets, ein noch besseres Resultat zu erzielen. Dafür braucht es in beiden Berufen viel Übung, harte Arbeit und eine grosse Portion Leidenschaft.»

Natürlich ist es kein Zufall, dass wir ausgerechnet Amadeus Waltenspühl mit der Gestaltung der Etiketten für die Craft-Legenden beauftragten. «Ab und zu ein Eichhof-Bier zu trinken ist schon lange ein Teil meines Lebens», sagt Amadeus. «Als Luzerner mag man Dinge, die aus Luzern stammen. Da stimme ich ihm zu 100% zu. Im diesem Sinne.

Zum Wohl. Remo.


Wie findest du diesen Artikel

Ziehen und loslassen um eine Bewertung abzugeben.